Christian Rätsch über Ayahuasca und Schamanismus

Leider hat Stefan Raab erst gegen Ende der TV-Total-Ära den Schamanismus- und Zauberpilz-Experten sowie Pharmaethnologen Dr. Christian Rätsch als Kenner psychoaktiver Pflanzen für sich entdeckt. Immerhin konnte nach einigen Besuch
auch wieder am 17. November 2015 ab 23.50 Uhr bei Pro7 auftreten (Video).
Dieses Mal ging es Dr. Rätsch weniger um Magic Mushrooms und Psilocybin bzw. Fliegenpilze (wie letztes Mal), sondern gab eine Einführung in den Schamanismus und dem heiligen Getränk Ayahuasca.

schamane ayahuasca
Ein Schamane mit Ayahuasca

Kurze Schamanismus-Einführung von Dr. Christian Rätsch

Schamanismus ist nach Rätsch ein Kunstbegriff der westlichen Wissenschaften für das, was wir früher im Germanistentum Zauberei nannten – es geht um den Umgang mit der Natur und ihren „verborgenen“ (der westlichen Wissenschaft nicht geläufigen) Kräften, welche mittels Ritualien und diverser Kräuter bzw. natürlich wirksamer Substanzen kanalisiert werden können.

Als Beispiel führte Rätsch an Stefan Raab ein Schutzritual mittels schamanischen Räucherwerkes durch. Währenddessen spielte die Band „Heavytones“ schamanische Klänge ab und beim einzuatmenden Rauch konnte sich Raab natürlich sein übliches Grinsen nicht verkneifen – wie der Mainstream hängt auch er eben tief im materialistischen Glauben fest, solcherart Wissen aus uralten Kulturen und Überlieferungen wären alles Quatsch.

Diesen Duft (kein Rauch, Dampf von Copal iirc) empfingen nun auch all jene Menschen, die negative Gedanken gegen Stefan Raab (z.B. aufgrund von Neid) gegen ihn hegten, sodass diese ihn nun nicht mehr erreichen.

Ayahuasca

Nun spricht Christian Rätsch über die schamanische „Droge“ Ayahuasca, die ja mittels DMT unglaubliche Visionen und Erlebnisse auslöst und ein Vielfaches intensiver wirken als jegliche Zauberpilze und Magic Mushrooms dieser Welt (Psilocybin hat eben nicht diese Intensität wie DMT). Wenn meine Aufzeichnungen korrekt sind (es wurde live schnell mitgetippt und einige Tippfehler können im Nachhinein nicht mehr 100%ig genau entziffert werden), vergleicht Rätsch Ayahuasca mit einem Organismus (oder Orgasmus?), um mittels diesem Gleichnis die Unerklärbarkeit von Ayahuasca den diese Droge nie kennenlernenden Menschen anzudeuten. Das Ziel ist es, den Menschen dem Universum näher zu bringen – Universum heiße schließlich auch übersetzt so viel wie „alles ist eins“.

Nun spricht Dr. Rätsch über den Unterschied von falschen und echten Schamanen. Echte Schamanen wachsen in einer entsprechenden Kultur schamanisch auf und erfahren eine Lehrdauer von 20 bis 30 Jahren (!), ehe sie als „echter Schamane“ in ihrer Kultur gelten und das Schamanenhandwerk entsprechend beherrschen.

Ayahuasca kommt ja aus lateinamerikanischen Stammeskulturen, wo dieses Getränk mittels verschiedenen pflanzlichen Bestandteilen dergestalt zubereitet wird, das Menschen durch MAO-Hemmer den Wirkstoff DMT nicht sofort zersetzen, sondern stundenlang als Wirkstoff in sich behalten können.

Ayahuasca in Europa?

Viele Menschen mit Drogenerfahrungen berichten davon, dass selbst höchste Dosen an Magic Mushrooms Erfahrungen und sonstiger halluzinogener Pilze nicht einmal annähernd an die Wirkung von Ayahuasca herankämen. Hierzulande in Europa ist der Konsum von Ayahuasca erstens verboten, und zweitens gibt es wegen geringer Nachfrage auch keinen Schwarzmarkt zum Ayahuasca kaufen. Lediglich mittels Kontakte kann man mit etwas Glück mehr oder weniger authentische „Schamanen“ treffen, die anbieten, gegen etwa 100 Euro eine private Sitzung mittels Ayahuasca anbieten. Dazu gab es mal einen Artikel bei vice, finde ich aber nicht mehr. Demnächst wird es aber auch so einen eigenen Ayahuasca Artikel geben mit allen Informationen. Vorerst bleibe auch ich beim altbewährten: der Magic Mushrooms und halluzinogenen Zauber-Pilze ;)


Weitere Artikel aus dem Zauberpilzblog:

5 Kommentare


  1. // Antworten

    Abgesehen davon, dass ich Raabs "Humor" absolut nicht ausstehen kann, hat sich C. Rätsch wacker gehalten. Besonders gut fand ich den Vergleich mit der Beschreibung eines Orgasmus und der spirituellen Erfahrung auf Pilze, den Visionen usw. Wer es nie erlebt hat, kann das freilich milde belächeln. In diesem Sinne fand ich es Quatsch, bei Raab aufzutreten. Der benutzt seine Gesprächspartner doch ausschliesslich zur Selbstinszenierung.
    Der Hammer war aber das Muster auf diesem mexikanischen? Wickeltuch !
    Gibt ja vielen psychedelischen Schnickschnack, aber das war ja fast schon "ausserirdischer Code".
    Weiss jemand, wo mensch sonst noch solche Muster im Internet finden oder solche Tücher gar erstehen kann ?

    psychedelische Grüße.


    1. // Antworten

      Googel mal das kunsthandwerk der SHIPIBO, einem Volk in Peru.


  2. // Antworten

    Such mal mittels Google nach "Shipibo Tuch". Du wirst sicher fündig :)


  3. // Antworten

    Hey, danke Dir.
    Die Pilzsaison geht ja in Kürze wieder los und was gäbe es schöneres, als eine neuerstandene Deko entsprechend einzuweihen.
    Aber ich such wirklich was authentisch, echtes … kein Maschinendruckzeux. Ich mach mich nachher mal in die Spur.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.